Gallowayfleisch-Bestellung und Verkauf

Ihr Paket Rindfleisch oder verschiedene Zusatzangebote können Sie gern mit untenstehendem Formular oder unter der Telefonnummer (035201) 70430 bestellen.

 

Paket(e) Rindfleisch (Gesamtgewicht ca. 6,5 kg) mit den unten genannten Teilstücken zu den am Termin gültigen Preisen
(Preisliste hängt im Hofladen aus)
(Weitere Produkte je nach Verfügbarkeit; es zählt unsere Bestellbestätigung)

Ihre Bestellungen liegen für Sie an dem jeweils angegebenen Datum, Freitags von 16.00 – 19.00 Uhr in unserem Hofladen (Klotzscher Str. 30, 01465 Langebrück) zum Verkauf bereit.

Schlachtung und Verkauf

Mit einem Alter von ca. 3 Jahren haben unsere Galloways das Schlachtgewicht erreicht. Die Tiere sind in unserer Herde geboren, aufgewachsen und verbleiben bis zur Schlachtung in der Herde.

In der Fleischerei unseres Vertrauens, wo auch die Fleischbeschau stattfindet,  wird der Körper fachgerecht zerlegt. So erhalten wir alle Teilstücke, welche wir Ihnen nun vakuumverpackt, etikettiert und hygienisch einwandfrei anbieten und deren Preis nach dem jeweiligen Gewicht beim Verkauf genau berechnet wird.

Bestellen können Sie Rindfleisch-Pakete (Gesamtgewicht ca. 6,5 kg) mit folgendem Inhalt:

Produkt Preis €/kg
Braten 14.85 €/kg
mindestens 4 Rouladen 14.99 €/kg
Rumpsteak im Stück 19.90 €/kg
Gulasch (geschnitten) 11.55 €/kg
Kochfleisch mit Knochen 8.25 €/kg
Beinscheibe 7.85 €/kg
frisches Hackfleisch 8.25 €/kg

Zusätzlich können wir Ihnen noch folgende Stücke anbieten:

Produkt Preis €/kg
Fleischknochen 3.48 €/kg
Markknochen 4.95 €/kg
Filet 38.49 €/kg
Tafelspitz 16.95 €/kg
Leber 7.15 €/kg
Zunge (ungepökelt) 8.99 €/kg
Herz 4.40 €/kg
Ochsenbacke 18.60 €/kg
Ochsenschwanz 6.60 €/kg

Preise gültig von Oktober 2017 bis Mai 2018

Bitte beachten Sie: Je nach Schlachtausbeute kann das Gewicht der Teilstücke variieren. Die angegebenen Preise verstehen sich inklusive 7% MWSt.. Leider können wir bei der Annahme der Vorbestellungen keine Zusagen bezüglich des Geschlechts oder der Größe des an diesem Termin zu schlachtenden Tieres machen. Dies wird erst kurz vorher in bestem Wissen um die Entwicklung und Zucht unserer Galloways festgelegt. Deshalb werden die einzelnen Teilstücke bei jedem Verkauf sowohl in der Größe als auch in der Zusammensetzung (Marmorierung des Fleisches) variieren. Gerade das unterscheidet uns als kleiner regionaler Landwirtschaftsbetrieb von der industriellen Massentierhaltung.

Galloway-Fleisch

Aromatisch im Geschmack, zart und saftig und gut bekömmlich!

Gallowayfleisch ist gesund!

Das Gallowayrind ist kein Mastrind. Durch das langsame Wachsen und durch die extensive Haltung auf unseren nährstoffreichen Wiesen entwickelt sich ein Fleisch von exzellenter Qualität. Die naturnahe Pflege und Aufzucht sorgt dafür, dass unser Gallowayfleisch einen kräftigen, typischen Geschmack hat und feinfaserig, dunkel, saftig und zart ist.
Das Robustrind Galloway ist dasjenige, dessen Fleisch zu Recht das Attribut „Naturfleisch“ tragen kann. Galloways besitzen die genetische Veranlagung, bei ganzjähriger Freilandhaltung eine exzellente Fleischqualität zu bilden.

100 g Galloway-Fleisch enthalten 22,4 g Eiweiß, 1,1 g Kohlenhydrate, 1,9 g  Fett, 1,2 g gesättigte Fettsäuren, 0,4 g ungesättigte Fettsäuren und 0,04 g Omega 3 Fettsäuren. Weiterhin enthält Gallowayfleisch hohe Anteile an Mineralstoffen wie Mg, Ca, Fe, Co und die Vitamine A, B1, B2, B6, B12, E, K, Niacin, Pantothensäure, Biotin und Folsäure.

Ein Naturprodukt mit besonderen Eigenschaften

Durch artgerechte Lebensweise unserer Galloways entsteht hochwertiges Naturfleisch mit folgenden Eigenschaften:

1. Aromatischer, charakteristischer Geschmack

Natürliche Haltung und Futtergrundlage tragen dazu bei, dass das Fleisch vom Galloway einen sehr aromatischen Geschmack entwickelt und damit zu einem echten Hochgenuss wird. Die ausgewogene Marmorierung fördert dabei das Geschmackserlebnis

2. Ausgezeichnete Zartheit und Saftigkeit des Fleisches

Es zeichnet sich durch ein ausgewogenes Fleisch:Fettverhältnis aus; die Schlachtkörper weisen den für die Zartheit und Saftigkeit von Rindfleisch notwendigen Fettanteil von 2,5 bis 4,5 v.H. des Gesamtvolumens auf. Auch die sehr feine Muskulatur selbst, mit kurzen Muskelfasern, trägt zur Zartheit des Gallowayfleisches bei. Die Verteilung der Fettkomponenten im Fleisch ist ausgezeichnet.

3. Gute Bekömmlichkeit

Gallowayfleisch hat einen vergleichsweise hohen Anteil der ernährungsphysiologisch wertvollen ungesättigten Fettsäuren.

4. Bissfestigkeit

In der ganzjährigen Weidehaltung wird den Galloways Zeit zum Heranwachsen gegeben. Sie werden erst im Alter von durchschnittlich 3 Jahren geschlachtet. Das Fleisch ist dann zart und saftig, weist gleichzeitig aber auch eine sehr angenehme Bissfestigkeit auf.

Gallowayfleisch …

  • ist feinfaseriges, gut marmoriertes Fleisch
  • hat einen hohen Anteil an Omega 3 Fettsäuren
  • einen etwas anderen Geschmack für Genießer
  • ist ernährungsphysiologisch wertvolles Fleisch

Kleine Fleischkunde

Fleisch ist gesund. Fleisch enthält viele Nährstoffe, die der menschliche Organismus besonders gut aufnehmen und verwerten kann. Es liefert wertvolles Eiweiß, das reich an essentiellen (lebensnotwendigen) Aminosäuren ist. Da der Körper sie nicht selbst bilden kann, müssen sie mit der Nahrung aufgenommen werden. Die biologische Wertigkeit liegt bei 87 Prozent, das heißt aus 100 Gramm Fleischeiweiß können wir 85 bis 90 Gramm Körpereiweiß bilden.

Fleisch enthält ungesättigte Fettsäuren, beim Rind sind es knapp über 50 Prozent. Diese liefern Energie und sind an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt. Neben B-Vitaminen stecken in Fleisch die Mineralstoffe Selen, Zink und Eisen. Eisen kann der Körper besser aus Fleisch als aus Pflanzen aufnehmen, wobei rotes Fleisch (z. Bsp. Rind) mehr Eisen liefert als weißes Fleisch. Ist das Fleisch mit Fettäderchen marmoriert, stammt es von grasfressenden Tieren aus Freilandhaltung.

Nach der Schlachtung behält die Muskulatur noch einige Stunden ihre physiologische Tätigkeit. Die Zellen arbeiten weiter, die Abbauprodukte können aber nicht mehr vom Blut abtransportiert werden. Die Muskelzellen werden mit Milchsäure angereichert und der pH-Wert sinkt. Durch diesen Effekt werden Keime abgetötet und das Fleisch haltbar. Parallel dazu wird aus den Vorräten an tierischer Stärke (Glycogen) der Knochenmuskeln mit Hilfe von Enzymen AdenosinTriPhosphat (ADT) und Keratinphosphat erzeugt, was auf die Muskelzellen wie ein Weichmacher wirkt und das Zusammenziehen von Muskeln verhindert. Der pH- Wert sinkt dabei stetig, die Stärkevorräte gehen zur Neige und nach ungefähr einem Tag (10 – 24 h), wenn die ATP-bildenden Enzyme nicht mehr arbeiten können, tritt nach und nach die Totenstarre ein. Zu diesem Zeitpunkt ist das Fleisch faktisch ungenießbar. Jetzt beginnt die eigentliche Reifung in zwei Phasen:

1. Im Zellinneren geht der Abbau der verbliebenen Stärkereste ohne Sauerstoff weiter und es wird Milchsäure gebildet. Das Milieu wird sauer, der pH-Wert liegt bei etwa 5,5. Ist die Stärke aufgebraucht, bilden die Muskelfasern einen Verbund, der das Fleisch zäh und hart macht. Dieser Vorgang ist nach 35 – 40 Stunden abgeschlossen.

2. Eiweißspaltende Enzyme verändern die Struktur der Muskelzellen, das Fleisch wird zart und der Geschmack wird gebildet bzw. verändert sich. Dieser Prozess verändert lediglich die Muskelfasern. Das Bindegwebe verändert sich nicht. Allerdings können durch die Reifung auch Teile, die klassischer Weise nur zum Schmoren oder Garen im Ofen benutzt werden, als Kurzbratenstücke genossen werden. Längeres Reifen bildet ein feineres Aroma und Mürbe des Fleisches aus.

Rezepte

Viele leckere Rezepte rund ums Gallowayfleisch finden Sie in

  • Flyer GALLOWAY „Natur auf den Tisch
  • Broschüre: GALLOWAY „Genussfleisch
  • Broschüre: „Gallowayburger“

Alle drei Heftchen sind in unserem Hofladen erhältlich!