Das Galloway-Rind

… ist eine für die ganzjährige Freilandhaltung geeignete klein- bis mittelrahmige hornlose Robust-Rasse. Es stammt aus Südwest-Schottland. Ein wesentliches Merkmal der Galloways ist ihr doppelschichtiges Fell mit langem, gewelltem Deckhaar und feinem, dichtem Unterhaar. Dies und ihre vergleichsweise dicke Haut sowie der angepasste sparsame Stoffwechsel machen die Galloways besonders widerstandsfähig. Deshalb können sie ohne Probleme auch harte Winter im Freien überstehen.

(Quelle: Wikipedia)

Unsere Gallowayherde

Auch bei unserer Gallowayzucht haben wir uns für eine tiergerechte Rinder-Philsophie und -aufzucht entschieden:

 

  • Mutterkuhhaltung im Herdenverband, d.h. das Kälbchen kann stets in der Nähe der Mutter sei.
  • Futtergrundlage ist Gras, Heu und Grassilage ausschließlich von eigenen Wiesen.
  • Wir verzichten auf leistungsfördernde Zufütterung von Kraftfutter, vorbeugende Antibiotika und Wachstumshormone.
  • Die geringe Besatzdichte ermöglicht ein friedliches und stressfreies Leben innerhalb der Herde.

 

Zur Schlachtung fahren wir unsere Tiere einzeln zu einer familienbetriebenen Fleischerei in Sachsen. Hier wird das Tier direkt in unserem Beisein auf dem Transporthänger betäubt, ohne den Stress einer Abladung und Wartezeit. Auch die Grob- und Feinzerlegung erfolgt in der Fleischerei nach einer Reifezeit.

Galloway-Haltung bei uns

Artgerechte Tierhaltung und natürliche Lebensbedingungen auf ca. 25 ha Wiesen- und Weideflächen